Sie sind hier: Startseite > Aktuelles  > Schulschließungen in Niedersachsen

Letzte Änderung:
23.11.2021, 20:07

 

Schulschließungen in Niedersachsen

13.3.2020

Sehr geehrte Sorgeberechtigte,

wie Sie sicherlich schon den Medien entnommen haben, werden alle allgemein bildenden und berufsbildenden öffentlichen Schulen in Niedersachsen vom 16.03.2020 an geschlossen sein. Hierdurch soll die Ausbreitung des Corona-Virus verlangsamt werden.

Es handelt sich hierbei um eine Schutzmaßnahme nach § 28 Abs. 1 des Infektions-schutzgesetzes (IfSG). Die Schließung erfolgt aufgrund einer fachaufsichtlichen Weisung des Niedersächsischen Ministeriums für Soziales, Gesundheit und Gleichstellung.

Die Osterferien werden vom 16.03.2020 bis zum 27.04.2020 dauern.

Alle geplanten Klassen-, Schul- und Tagesfahrten im laufenden Schuljahr werden nicht stattfinden. Hiervon sind die Jahrgänge 8 und 10 der Oberschule Uchte betroffen.

Die Oberschule Uchte wird auch in den Osterferien eine Notversorgung für Schülerinnen und Schüler der Jahrgänge 5 bis 8 sicherstellen. Die Notbetreuung (in der Zeit von 8:00 Uhr – 13:00 Uhr) ist nicht mit Schulunterricht gleichzusetzen. Die Notbetreuung dient dazu, Kinder aufzunehmen, deren Eltern in sog. kritischen Infrastrukturen tätig sind. Bitte teilen Sie uns am Vortag bis 13:00 Uhr unter info@obs-uchte.de mit, wenn ihr Kind an der Notbetreuung teilnehmen soll:

Hierzu gehören insbesondere folgende Berufsgruppen:

  • Beschäftigte im Gesundheitsbereich, medizinischen Bereich und pflegerischen Bereich
  • Beschäftigte zur Aufrechterhaltung der Staats- und Regierungsfunktionen, 
  • Beschäftigte im Bereich der Polizei, Rettungsdienst, Katastrophenschutz und Feuerwehr, 
  • Beschäftigte im Vollzugsbereich einschließlich Justizvollzug, Maßregelvollzug und vergleichbare Bereiche.
  • Nach der Erweiterung der verordnungsrechtlichen Grundlage sind überdies Kinder einer Erziehungsberechtigten bzw. eines Erziehungsberechtigten, die/der in einem Berufszweig von allgemeinem öffentlichen Interesse tätig ist, aufzunehmen. So können etwa die Berei-che Energieversorgung (etwa Strom-, Gas-, Kraftstoffversorgung), Wasserversorgung (öf-fentliche Wasserversorgung, öffentliche Abwasserbeseitigung), Ernährung und Hygiene (Produktion, Groß-und Einzelhandel), Informationstechnik und Telekommunikation (insb. Einrichtung zur Entstörung und Aufrechterhaltung der Netze), Finanzen (Bargeldversor-gung, Sozialtransfers), Transport und Verkehr (Logistik für die kritische Infrastruktur, ÖPNV), Entsorgung (Müllabfuhr) sowie Medien und Kultur -Risiko-und Krisenkommunikation einem Berufszweig von allgemeinem öffentlichen Interesse zuzurechnen sein.
  • Betreuung in besonderen Härtefällen. Bei den besonderen Härtefällen können auch folgende Gesichtspunkte Berücksichtigung finden:
    drohende Kindeswohlgefährdung,
    Vereinbarkeit von Familie und Beruf, insbesondere bei Alleinerziehenden,
    gemeinsame Betreuung von Geschwisterkindern,
    drohende Kündigung und erheblicher Verdienstausfall.

Diese Aufzählung ist nicht abschließend, zu den „kritischen Infrastrukturen“ sind weitere Bereiche zu zählen, die notwendig sind zur Aufrechterhaltung der allgemeinen Versorgung der Bevölkerung (Daseinsvorsorge), wie z. B. der Lebensmittelversorgung (Lebensmittelproduktion, -verarbeitung und -handel).  Darüber hinaus werden wir Härtefallregelungen (wie z. B. etwa drohende Kündigung) berücksichtigen.

Ich habe die Lehrkräfte der Oberschule Uchte angewiesen, den Schülerinnen und Schülern – vor allem in den Langfächern – Aufgaben über IServ zur Bearbeitung zukommen zu lassen.

 

Mit freundlichen Grüßen

Detlef Seiler, Oberschulrektor

Bitte beachten Sie folgende Informationen:

 Deutschlands beste Schulen, die zur Ausbildungsreife führen

 

schule_ohne_rassismus.jpg