Stolpersteine – Orte des stillen Gedenkens

23.11.2018

Im Vorfeld des Volkstrauertages putzten Jugendliche der Oberschule Uchte wieder die Stolpersteine, die seit 2015 an drei Stellen in Uchte verlegt sind. In diesem Jahr waren es hauptsächlich Schülerinnen und Schüler des 7. Jahrgangs, die im Zuge des Ganztages an dem Kurs „Stolpersteine“ unter der Leitung der Lehrkraft Silke Wiehe teilnehmen, sowie zwei Schülerinnen des Jahrgangs 10, die schon die Verlegung aktiv mitgestaltet hatten.
Waren die Messingplatten erst dunkel verfärbt, mit nassem Laub beklebt und die Gravuren schlecht lesbar, so wirkten sie nach dem intensiven Putzen und Polieren im strahlenden Sonnenschein wie neu. Der Erfolg war unübersehbar.
Anschließend legten die Jugendlichen, jeweils von einer Schweigeminute begleitet, Rosen nieder für die jüdischen Familien Simon, Scheurenberg und Meyer/Pagener, die sie zuvor schon im Unterricht kennengelernt hatten.
Auch waren die Verlegungsorte schon mit Hilfe der App „SWR 2 stolpersteine-guide“ aufgesucht worden. Damit war eine emotionale Verbundenheit zu den Namen auf den Stolpersteinen gegeben und fast greifbar.
Auch im nächsten Jahr wird die Oberschule Uchte dieses Engagement aufrecht- erhalten und damit einen wichtigen Beitrag zur Förderung der Demokratie und des Gedenkens an die Opfer der NS-Diktatur leisten.

« Voriges Bild Bild 1 / 9 Nächstes Bild »

20181116_100944.jpg